Platzregeln

Aus

Aus wird durch weiße Pfähle oder Zäune gekennzeichnet.
Auf Bahn 2 gilt der Zaun der Driving Range als Aus.
Auf Bahn 3 gelten Hecke/Zaun links als Ausgrenze sowie der Zaun hinter dem Grün.
Auf Bahn 7, 8 und 9 dient die rechts der Spielbahnen markierte Ausgrenze zum Schutz entgegenkommender Flights sowie zum Schutz der gepflanzten Obstbäume. Die Kennzeichnung erfolgt durch weiße Pfähle mit schwarzen Kappen. Ein jenseits dieser Grenze auf einem fremden Fairway zur Ruhe kommender Ball gilt als im Aus befindlich. Das Betreten des im Aus befindlichen Geländes ist verboten, ebenso das Überspielen auf ein anderes Fairway.

 

Biotope (behördlich geschützter Bereich)

Biotope werden durch gelbe oder rote Pfosten mit grüner Kappe gekennzeichnet. Es besteht ein striktes Betretungs- und Spielverbot.
Erleichterung bei Behinderung von Standposition oder Raum des beabsichtigten Schwungs gem. Anhang I, Teil A, 2 III.

 

Stromleitungen/Masten

Trifft ein Ball die Leitung über den Bahnen 4 und 5, muss der Schlag für ungültig erklärt und ein anderer Ball nahe der gleichen Stelle nach Regel 20-5 gespielt werden.

 

Erleichterung für eingebetteten Ball

Ist ein Ball im Gelände eingebettet, so darf er straflos aufgenommen, gereinigt und so nahe wie möglich der Stelle, an der er lag, jedoch nicht näher zum Loch, fallen gelassen werden (Regel 25-2).

 

Hemmnisse

Steine im Bunker sind bewegliche Hemmnisse (Regel 24-1).

 

Künstliche Hilfsmittel

Entfernungsmessgeräte sind erlaubt, sofern sie keine anderen Umstände wie z. B. Höhenunterschied oder Windgeschwindigkeit messen (Regel 14-3).

 

 

Strafe für Verstoß gegen eine Platzregel

Lochspiel: Lochverlust  /  Zählspiel: 2 Strafschläge

Scroll to top